Historie

Historie der Weingutsgebäude und Gründerväter

Bei einem Besuch unseres Weinguts können Sie zwei Hofstellen in einzigartiger Bauweise erkunden. Auf beiden Seiten der Ippesheimer Straße wurden fast identische Gebäudeensembles mit Ökonomie- und Wohngebäuden gebaut.

Johanninger-Luftbild

Die mit einer Innenkonstruktion aus Fachwerk erbauten Häuser sind mit Backsteinen verklinkert (Scheunengebäude mit Feldbrennern), die Sockel mit großen rostroten Buntsandsteinen beplankt. Die Risalite wurden mittig symmetrisch in die Gesamtfassade eingepasst. Besonders zu erwähnen sind die massiven, handwerklich aufwändigen Sandsteinarbeiten der Fensterlaibungen/-Gewände der Wohngebäude, die in Antizipation des Darmstädter Stils (Jugenstil, der sich im Schaffen zahlreicher Künstler auf der Mathildenhöhe in Darmstadt ab 1899 manifestiert hat) mit stilistischen Mitteln aus Historismus / Gründerzeit erbaut wurden.

Adam-Weidmann-PortraitGeplant wurden die verhältnismäßig großzügigen und aufwändigen Gebäude in den Jahren 1876 bis 1879 vom Architekten und Landwirt Adam Weidmann, dem auch unser Rotwein „Adam Weidmann“ gewidmet ist. Die tiefen Wein- und Sektkeller datieren auch von jenem Jahrzehnt. Bei Führungen für Gäste, die unterhalb von Nickl´s Speisekammer in den Sektkeller gelangen, fällt ein alter, hervorstehender Sandstein mit der Inschrift „18 Adam Weidmann 79“ auf.

Die weitläufigen Gewölbe unter den beiden Ökonomiegebäuden zählen übrigens zu den größten Kellern privater Weingüter in Rheinhessen.

Nach Gründung von JOHANNINGER im Jahr 1994 bestand die Möglichkeit, das Weingut Weidmann zu pachten und im Jahr 2000 zu erwerben. Heute leben und arbeiten wir in diesen Gebäuden mit einer Gesamtgrundfläche von ca. 9.000 qm.

 


Woher rührt eigentlich der Name „JOHANNINGER“?

Wir werden oft gefragt, wie wir eigentlich auf den Namen „JOHANNINGER“ kommen. Aus gutem Grund, denn es gibt niemanden mit diesem Nachnamen in unserem Weingut. Deshalb möchten wir das Rätsel hier auflösen!

JOHANNINGER ist ein Kunstwort, dass einst in der Gründungsphase unseres Betriebes aus der Taufe gehoben wurde, da das Weingut aus heterogenen Besitzverhältnissen hervorging und nicht nach einer Person benannt werden sollte.

Die Vorfahren der Gründerfamilien Haas und Schufried haben eine jahrhundertelange Weinbautradition, die bis ins 17 Jhdt. zurückreicht. Darum wollte man zu Ehren dieser Historie und zweier besonderer Vorfahren einen einzigartigen Weingutsnamen kombinieren.

Die Vorfahren hierzu sind und waren Johannes (Hans) Haas, geb. 1936 und unser Seniorchef sowie Johann Fischborn (1853-1924),  Erbauer des Wein- und Hofgutes Schufried.

In Anlehnung an Ihre Vornamen und  einiger weinseeliger Wortspiele wurde im Frühjahr 1994  der Name „JOHANNINGER“ geboren!  Dieser unverwechselbare Name ist übrigens ein beim DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) eingetragenes Markenzeichen und weltweit einzigartig: egal wo sie auf dieser Welt in eine Suchmaschine das Wort „JOHANNINGER“ eingeben, Sie werden immer bei unserem sprichwörtlich einzigartigen Weingut in Biebelsheim landen.

Text in folgender Sprache lesen: Englisch